Big Data, Elektronische Beweismittel & Strafverteidigung

RAV-Seminar “Digitale Beweismittel: Von Handydaten bis Umgebungsintelligenz – Strafverteidigung im Zeichen von Big Data”, 11. Nov. 2017, Berlin

Elektronische Beweismittel, besonders massenhafte digitale Daten aus Telekommunikationsüberwachung (TKÜ) und Handy-Daten, bestimmen mehr und mehr die Informationsverarbeitung im Ermittlungsverfahren und bei der Beweisaufnahme in Fällen schwerer und (grenzüberschreitender) organisierter Kriminalität sowie des Terrorismus in europäischen Strafgerichten. Gleichwohl, Polizei- und Sicherheitsbehörden wie auch Beteiligte am Strafverfahren sind noch überwiegend im ‚analogen‘ Modus befangen und beginnen gerade erst, die eigentliche Natur digitaler Beweismittel (dBM), die neuen Technologien und Methoden der Verarbeitung von dBM und letztlich ihren durchaus kritischen Einfluss auf ihre Rolle im Strafverfahren wahrzunehmen und zu verstehen.